opti - Die Internationale Messe für Optik & Design

Paul-Wassermann-Straße 5 , 81829 München
0049-89-189-149-0
0049-89-189149-239

Neustart zu Jahresbeginn: opti als Business-Booster

Mit der opti 2022 im Januar trifft sich die Augenoptik-Branche endlich und nach langen Monaten des fehlenden persönlichen Austauschs wieder. Die kommende Ausgabe der internationalen Messe für Optik & Design findet vom 14. bis 16. Januar 2022 auf dem Messegelände München statt – und beweist sich damit unter sicheren Bedingungen als der beliebte Jahrsauftakt für gute Geschäfte.

„Der lebendige Austausch innerhalb der Branche kam nach der opti 2020, die wir noch sehr erfolgreich durchführen konnten, leider zum Erliegen. Die kommende opti läutet nun endlich das Ende dieses Stillstandes ein“, sagt Bettina Reiter, Leiterin opti. „Die opti wird der optimale Auftakt für die gesamte Branche, um endlich wieder Fahrt aufzunehmen, um Neuheiten und frische Kollektionen sowie die kommenden Trends zu erleben. Augenoptiker, Optometristen, Einkäufer und Kontaktlinsenspezialisten finden hier gebündelt und in gewohnter Qualität alles, was sie bereits zum Jahresbeginn für ihre guten ­Geschäfte benötigen. Die opti wird sich durch die besondere Ausgangslage 2022 als der Business-Booster schlechthin beweisen!“

 

Kontakte knüpfen, Innovationen live erleben

Das Angebot bleibt vor allem eines: Vollständig. Gläser, Kontakt­linsen, Brillenfassungen, Refraktion, Diagnostik, Low Vision, Maschi­nen, Rohstoffe, Hör- und Akustikgeräte, Ladenbau, IT-Lösungen, Zubehör und digitale Angebote im Bereich Weiterbildung und Wissenstransfer: Hersteller und Praktiker loten im Schulterschluss aus, was ihre Arbeit verbessert, Anbieter und Anwender erfahren, welche Trends wichtig sind und was ihre Kunden bewegt. Das für den Kaufimpuls wichtige Anfassen und Testen der Produkte und der persönliche Kontakt stehen im Mittelpunkt. Dabei ist das Branchenevent mehr als eine Produktschau: Es bietet neben technologischen und design-funktionalen Neuheiten vor allem die Möglichkeit, wertvolle neue Kontakte zu knüpfen und Informationen zu sammeln.

 

Neue Angebote für eine starke Live-Plattform

Die opti beweist sich 2022 als Live-Event auf erstklassigem Niveau. Die Macher der Leitmesse im wichtigsten Markt Europas präsentieren zudem neue Angebote, die das opti-Feeling auf die nächste Stufe ­heben. Unter anderem die Customer ­Services wurden für die kommende Edition vollumfänglich digitalisiert. Besucher können sich auf digitale Angebote, vor allem in der Wissensvermittlung, freuen.

Zudem setzen die Veranstalter auf ein breites Spektrum an erprobten Maßnahmen für einen sicheren Messeablauf. „Wir sind bestens aufgestellt und werden die vorliegenden Konzepte um im Januar 2022 übliche Maßnahmen ergänzen,“ so Bettina Reiter weiter. Ein mehrstufiges Einlasskonzept der opti sorgt dafür, dass Impf- und Testnachweise sicher integriert werden, sodass der Zutritt zu der Veranstaltung ohne Beeinträchtigungen verläuft. Grundstein hierfür sind die drei gängigen Säulen der Unbedenklichkeit, d.h. Teilnehmer nehmen entweder geimpft, genesen oder getestet an der Live-Veranstaltung teil.

 

Vier Hallen – unendlich viele Möglichkeiten

Was sich grundlegend bewährt hat, ist das klare und struktu­rierte Aufplanungskonzept der Messe. Daran wird auch bei der opti 2022 festgehalten. Die Themen sind geclustert und verteilen sich im kommenden Jahr auf insgesamt vier Hallen. Die Aufteilung der Hallen nach Bereichen bleibt für Fassungshersteller in den Hallen C1 bis C3 unverändert. Die beliebten opti BOXEN für Start-ups aus der augenoptischen Branche sind in Halle C2 zu finden, in der Halle C3 dreht sich zusätzlich alles um Ladenbau und Ladengestaltung, Werkstatteinrichtung/-ausstattung, Handelsware wie Brillenbänder, -ketten und Etuis, Pflege- und Reinigungsprodukte, ­Vitrinen und Displays sowie alle Angebote rund um Marketing und die Geschäftsausstattung. Ebenfalls in Halle C3 stehen das stationäre ­Augenoptiker-Business und der Wissenstransfer im Mittelpunkt. Anbieter von Kontaktlinsen, IT, Refraktion und Diagnostik sowie Low ­Vision werden sich in der Halle C4 präsentieren, ebenfalls zeigen hier Glashersteller sowie ­Maschinenproduzenten ihre Angebote.

Sachregister
Marken